Zum Inhalt springen

Das LKL BW

Als interdisziplinäres und überregional agierendes Team unterstützt das Landeskontrollteam Lebensmittelsicherheit Baden-Württemberg (LKL BW) die Behörden des gesundheitlichen Verbraucherschutzes und trägt so dazu bei, das hohe Niveau der Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit in Baden-Württemberg zu sichern.


 

Abb. 1

Das LKL BW wurde im Oktober 2015 als Ergänzung zu den für die Lebensmittel- und Futtermittelüberwachung zuständigen Behörden gegründet. Das Team ist eine interdisziplinär zusammengesetzte, zentrale Kontrolleinheit, die überregional in ganz Baden-Württemberg tätig ist. Es unterstützt mit seiner Arbeit die für den gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständigen Behörden. Das LKL BW tritt nicht als direkter Ansprechpartner für die Bürger auf.

Interdisziplinär

Das LKL BW setzt sich aus einem Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Fachrichtungen zusammen. Durch das Fachwissen eines Veterinärs, zweier Lebensmittelchemiker, dreier Lebensmitteltechnologinnen, einer Agrarbiologin, einer Agrarwissenschaftlerin, einer Juristin, sowie zweier Lebensmittelkontrolleure ist das LKL BW in der Lage, an Schnittstellen zwischen verschiedenen Rechtsbereichen zu kontrollieren und zu ermitteln. Solche Schnittstellen gibt es beispielsweise zwischen dem Lebensmittel- und dem Futtermittelrecht, aber auch zu anderen an das Lebensmittelrecht angrenzenden Rechtsgebieten.

Abb. 2

Überregional

Aufgrund seiner überregionalen Ausrichtung führt das LKL BW Kontrollen in ganz Baden-Württemberg durch. Dies ist sowohl für spezielle Kontrollprojekte als auch zum Beispiel bei größeren Lebensmittel-Betrugsfällen wichtig. So können landesweit Kontrollergebnisse verglichen werden und gegebenenfalls Nachforschungen zielgerichtet und mit Überblick über die Gesamtlage erfolgen.

Abb. 3

Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden

Alle Aktivitäten des LKL BW in den kontrollierten Betrieben erfolgen in Abstimmung mit und in Begleitung der jeweils örtlich zuständigen Behörden. Auch die Durchsetzung der einschlägigen Rechtsvorgaben in den Unternehmen obliegt vollständig diesen Behörden. Ergänzend hat das LKL BW ein sogenanntes Initiativrecht, wodurch es den zuständigen Behörden Kontrollen in bestimmten Betrieben oder Betriebstypen vorschlagen kann.

Abb. 4

Vernetzt

Ebenso wie Baden-Württemberg haben auch andere Bundesländer zentrale Kontrolleinheiten eingerichtet, mit denen das LKL BW vernetzt ist. Ziel dieser Vernetzung ist unter anderem die Kontrolle von bundesweit agierenden Unternehmen. Nur durch eine enge, länderübergreifende Zusammenarbeit ist es möglich, eine effektive Überwachung entlang der gesamten Lebensmittel- und Futtermittelkette mit ihren komplexen Handels- und Warenströmen zu gewährleisten.

Durchführung besonderer Kontrollen

Aus der Kontrolleinheit heraus werden situativ Teams zusammengestellt, die zur Unterstützung der zuständigen Behörde tätig werden. Aufgrund seiner personellen Zusammensetzung verfügt die Kontrolleinheit über ein breites Spektrum an Fachwissen. Kolleginnen und Kollegen aus anderen Behörden mit spezifischen fachlichen Hintergründen ergänzen zeitweise im Rahmen von Abordnungen das Team. Zudem kooperiert das LKL BW für sehr spezielle Fragestellungen mit Sachverständigen.

Abb. 5

Krisenunterstützung

Sollte Baden-Württemberg von lebensmittel-bedingten Krisengeschehen (Beispiel: EHEC-Krise 2011) betroffen sein, steht das LKL BW als schnelle Eingreiftruppe zur Verfügung. Über seinen Einsatz entscheidet das Fachministerium (Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg).

Bildrechte:
Abb. 1: panthermedia/graphicsdunia4u; Abb. 2: panthermedia/U Pixel; Abb. 3: panthermedia/K. Kokkinis;  Abb. 4: panthermedia/darius;
Abb. 5: panthermedia/almagami